Zambia
Reiseinfos

Landesinformationen
Zambia ist flächenmässig etwa zweimal so gross wie Deutschland bei einer Einwohnerzahl von etwa 13 Mio. Zambia ist ein armes Land und die Leute leben vorallem in der Landwirtschaft in Subsistenzwirtschaft, der Dienstleistungs- und Industriesektor ist weitgehend unterentwickelt. Im sogenannten Copper Belt wird Kupfer abgebaut, eine der Haupteinnahmen der zambischen Wirtschaft.

Zambia hat im Tourismus viel Potential und bietet einige ganz tolle Parks. Die bekanntesten Gebiete sind die Viktoria Fälle rund um Livingstone, der Kafue Nationalpark, der Lower Zambezi Nationalpark, der South Luangwa Nationalpark und die weniger besuchten Parks Liuwa Plains, Kasanka und North Luangwa.

Klima und Reisezeit
Zambia hat ein tropisches Klima, das aber auf den Hochplateaus abgeschwächt wird. Die Trockenzeit dauert normalerweise von Mai bis Oktober/November mit Temperaturen zwischen 15 und 32 °C. In den Monaten Juni und Juli können die Morgentemperaturen auf 10 °C und die Nachttemperaturen auf 4,5 °C absinken. Die beste Zeit für eine Safari ist die heisse Trockenzeit mit Temperaturen zwischen 24 und 32 °C. Ab Oktober kann es in den tiefer gelegenen Parks (South Luangwa und Lower Zambezi) ziemlich heiss werden. Ab Mitte November schliessen viele Camps, denn die heisse, schwüle Regenzeit von Dezember bis April bringt heftige tropische Stürme und die Strassen in den Parks werden unpassierbar. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen in dieser Zeit zwischen 27 und 38 °C.

Einreisebestimmungen
Schweizer und EU-Bürger benötigen einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist und zwei freie Seiten enthält. Ein Visum kann bei Einreise gekauft werden und kostet USD 50.

Flüge
Die Hauptstadt Lusaka wird meistens via Johannesburg angeflogen mit etwa 10 Stunden effektiver Flugzeit bis Johannesburg und einem Zubringerflug von 2 Stunden. Auch Livingstone wird mehrmals täglich von Johannesburg angeflogen.

Alternativen sind Flüge via Dubai, via London oder ein Zubringer nach Nairobi.

Gepäck
Für die Flüge in den Kleinflugzeugen gilt ein Gewichtslimit von 20kg. Keine Hartschalenkoffer mitnehmen, sondern nur weiche Sporttaschen. Benutzen Sie den Wäscheservice in den Lodges und reduzieren Sie falls notwendig die Menge an Kleidern. In allen Lodges ist casual angesagt.

Gesundheit und Versicherung
Malaria-Prophylaxe ist für Reisen nach Zambia zwingend empfohlen, ebenso die gängigen Impfungen. Stellen Sie sicher, dass sie ausreichend versichert sind, insbesondere für Rückführung in die Schweiz und/oder Evakuation in einen südafrikanischen Spital. Das ist ein MUSS. Alle wichtigen Medikamente müssen aus der Schweiz mitgenommen werden, verlassen Sie sich auf keinen Fall darauf, dass Sie in Zambia das gewünschte Medikament bekommen. Alle wichtigen Medikamente gehören ins Handgepäck.

Währung und Zahlungsmittel
Die Währung ist der Zambische Kwacha. Die gängigen Kreditkarten werden angenommen, bitte stellen Sie sicher, dass Ihr PIN-Code funktioniert, da Bezug am Automaten schneller und sicherer ist. Wir haben festgestellt, dass vorallem die VISA-Karte in Afrika oft am meisten Erfolg verspricht. Idealerweise führt die Partnerin oder der Partner noch eine zweite Karte mit. In den meisten Lodges können Sie per Kreditkarte bezahlen. Tipps an Guides und Personal in Dollar. Die anderen Währungen können von den Einheimischen nur mit Mühe in Lokalwährung gewechselt werden.

Kleidung
Bemühen Sie sich nicht zu sehr um Safarikleidung. Verkleiden Sie sich nicht, tragen Sie, was Ihnen steht und wie Sie sich wohl fühlen. In allen Camps ist casual angesagt, auch in den teuersten. Auf den Gamedrives sind alle Farben erlaubt. Auf walking safaris hingegen sind nur braune, grüne oder beige Töne erlaubt. Bitte "military style" Tarnkleidung zu Hause lassen, das ist in keinem afrikanischen Staat angebracht. Für die Wintermonate warme Kleidung mitnehmen, sogar Mütze und Handschuhe. Als Fussbekleidung empfehlen wir bequeme, offene Sandalen und ein paar feste Schuhe. Wanderschuhe sind nicht notwendig, ausser es sind extensive Wanderungen geplant.

Kommunikation
Offizielle Landessprache ist Englisch. Handys funktionieren in der Nähe von Ballungszentren eigentlich immer. Rechnen Sie aber nicht damit, dass Daten geladen werden können. SMS und Anrufe nach Hause können sehr teuer sein.

Essen und Trinken
Nahrungsmittel in den Lodges sind von sehr guter Qualität. Wir empfehlen Ihnen jedoch, nur abgefülltes Trinkwasser zu trinken. In den Lodges erhalten Sie nur Mineralwasser aus Flaschen und gefiltertes Eis.

Strom
Die Stromspannung beträgt 220 - 240 Volt. In allen guten Lodges sind Adapter für alle Nationalitäten vorhanden. Computer, Kameras und iPods können dort aufgeladen werden. Stromversorgung in den meisten Lodges 24h. Die Steckdosen haben drei grosse runde Pins oder drei eckige Pins, das ist relativ willkürlich.

Wäscheservice
Kleider können in fast allen Lodges gewaschen lassen werden. Nehmen Sie nicht zu viele Kleider mit, sondern benutzen Sie den Service wo immer Sie Gelegenheit haben.

Strassenverkehr
Es herrscht Linksverkehr in Zambia.

Zeitverschiebung
November bis März: keine Zeitverschiebung.
April bis Oktober: + eine Stunde.

Unterstützen Sie unsere Stiftung