Südafrika
Reiseinfos

Landesinformationen
Südafrika ist flächenmässig etwa 3.5 mal so gross wie Deutschland bei einer Einwohnerzahl von etwa 50 Mio. Das Land, welches aufgrund der vielen darin lebenden Ethnien auch Regenbogennation genannt wird, ist das Powerhouse Afrikas und die Kornkammer der benachbarten Länder, die viele Produkte aus Südafrika importieren. Der Grossteil des Landes liegt auf dem zentralen Hochplateau auf eine Höhe von 900 bis 2000m, und der höchsten Erhebung von 3'482m in den (teils schneebedeckten) Drakensbergen. Im Lowveld (bsp. Kruger Nationalpark) und an den Küsten zu Mozambique sind die Temperaturen höher und es ist tendenziell feuchter.

Klima und Reisezeit
Südafrika kann das ganze Jahr über besucht werden. Ab Mitte Dezember bis Mitte Januar reisen die Südafrikaner selber sehr viel und die Pärke und Lodges können sehr gut besucht sein. Von November bis April ist es heiss und es kann Regen fallen. In den Herbstmonaten Mai und Juni sind die Temperaturen angenehm. Generell sind die Monate Juli bis September relativ kühl, aber trocken, im Oktober wird es langsam wieder wärmer.

Die Region um Kapstadt hat ein inverses Klima und unterliegt dem sogenannten Winterregen (winter rain). Der Einfluss des Benguelastromes, welcher kaltes Wasser von der Antarktis bringt, ist ein dominierender Faktor, auch entlang der Küste gegen Namibia. Hier regnet es in den Wintermonaten von April bis September und im Sommer vom November bis Mai ist es trocken und es bläst ein ziemlich rauher Wind.

Bitte beachten Sie, dass Johannesburg auf dem zentralen Plateau auf 1600 m über Meer liegt und daher tendenziell tiefere Temperaturen aufweist.

Einreisebestimmungen
Schweizer und EU-Bürger benötigen einen Reisepass, der noch mindestens 1 Monat über das Rückreisedatum hinaus gültig ist und zwei freie Seiten enthält. Kein Visum erforderlich. Die genauen Bedingungen sind jeweils vor Reiseantritt nochmals abzuklären.

Flüge
Südafrika wird meistens via Johannesburg angeflogen mit etwa 10 Stunden effektiver Flugzeit. Ab Johannesburg gibt es sehr gute Verbindung in den Rest des Landes und in die benachbarten Länder.

Edelweiss bietet in der Saison Direktflüge von Zürich nach Kapstadt.

Gepäck
Für die Flüge in den Kleinflugzeugen gilt ein Gewichtslimit von 20kg, zusätzlich haben Sie das Recht auf vernünftig viel Handgepäck. Keine Hartschalenkoffer mitnehmen, sondern nur weiche Sporttaschen. Benutzen Sie den Wäscheservice in den Lodges und reduzieren Sie falls notwendig die Menge an Kleidern. In allen Lodges ist casual angesagt.

Gesundheit und Versicherung
Das Lowveld um den Kruger Nationalpark und die Küste südlich von Mozambique sind Malaria-Gebiet und eine Prophylaxe muss in Betracht gezogen werden. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt für weitere notwendige Impfungen (Typhus, Polio, Tetanus, Gelbfieber). Stellen Sie auch sicher, dass sie ausreichend versichert sind, insbesondere für Rückführung in die Schweiz und/oder Evakuation aus einem abgelegenen Gebiet. Alle wichtigen Medikamente müssen aus der Schweiz mitgenommen werden und gehören ins Handgepäck! Die Spitäler in Johannesburg gehören allerdings zu den besten der Welt.

Währung und Zahlungsmittel
Die Währung ist der South African Rand. Die gängigen Kreditkarten werden angenommen, bitte stellen Sie sicher, dass Ihr PIN-Code funktioniert, da Bezug am Automaten schneller und sicherer ist. Wir haben festgestellt, dass vorallem die VISA-Karte in Afrika oft am meisten Erfolg verspricht. Idealerweise führt die Partnerin oder der Partner noch eine zweite Karte mit. Auch die EC-Karte funktioniert an den Automaten. In den meisten Lodges können Sie per Kreditkarte bezahlen. Tipps an Guides und Personal in Euro, Dollar oder Rand oder per Kreditkarte. Die anderen Währungen können von den Einheimischen nur mit Mühe in Lokalwährung gewechselt werden.

Kleidung
Bemühen Sie sich nicht zu sehr um Safarikleidung. Verkleiden Sie sich nicht, tragen Sie, was Ihnen steht und wie Sie sich wohl fühlen. In allen Camps ist casual angesagt, auch in den teuersten. Auf den Gamedrives sind alle Farben erlaubt. Auf walking safaris hingegen sind nur braune, grüne oder beige Töne erlaubt. Bitte "military style" Tarnkleidung zu Hause lassen, das ist in keinem afrikanischen Staat angebracht. Für Wintermonate warme Kleidung mitnehmen, sogar Mütze und Handschuhe. Als Fussbekleidung empfehlen wir bequeme, offene Sandalen und ein paar feste Schuhe. Wanderschuhe sind nicht notwendig, ausser es sind extensive Wanderungen geplant

Kommunikation
Das Land hat 11 offizielle Landessprache, eine davon ist Englisch. Handys funktionieren fast überall, nicht aber in Lodges, die weit von Ballungszentren entfernt sind. SMS und Anrufe nach Hause können sehr teuer sein. In den meisten Lodges in Südafrika hat es allerdings Internet-Anschluss / WiFi und Telefon.

Essen und Trinken
Nahrungsmittel in den Lodges sind von sehr guter Qualität. Wir empfehlen Ihnen jedoch, nur abgefülltes Trinkwasser zu trinken. In den Lodges erhalten Sie nur Mineralwasser aus Flaschen und gefiltertes Eis.

Strom
Die Stromspannung beträgt 220 - 250 Volt. In allen guten Lodges sind Adapter für alle Nationalitäten vorhanden. Computer, Kameras und iPods können dort aufgeladen werden. Stromversorgung in den meisten Lodges 24h. Die Steckdosen haben drei grosse runde Pins, siehe Bild, beim Kauf eines Adapters darauf achten, dass eventuell auch Ihre 3-poligen Schweizer Stecker da reinpassen ....

Wäscheservice
Kleider können in fast allen Lodges gewaschen lassen werden. Nehmen Sie nicht zu viele Kleider mit, sondern benutzen Sie den Service wo immer Sie Gelegenheit haben.

Strassenverkehr
Es herrscht Linksverkehr in Südafrika.

Zeitverschiebung
November bis März: + eine Stunde
April bis Oktober: keine Zeitverschiebung.

Unterstützen Sie unsere Stiftung