Details & Preise
Pro Person pro Nacht
CHF 201Doppelzimmer
CHF 230Deluxe Zimmer

Inklusive
Alle Mahlzeiten.

Gut zu wissen
Kinder:ab 4 bis 12 Jahre
Malaria:Ja
Chobe Safari Lodge Murchison Falls Nationalpark

Unterkunft
Die Chobe Safari Lodge wurde ursprünglich in den 50er Jahren gebaut, danach vernachlässigt und vor ein paar Jahren wieder auf Vordermann gebracht. Sie bietet den Gästen 36 Standardzimmer, 4 Suiten (klimatisiert), ein Presidential Cottage, 8 Standardzelte, 7 Deluxezelte und 6 Super Deluxe Zelte (klimatisiert). Alle Zimmer sind auf den Nil ausgerichtet, haben en-suite Badezimmer und einen privaten Balkon oder Veranda.

Die Lodge ist recht gross, ebenso der Pool, welcher sich gar über drei Ebenen erstreckt. Die Lodge bietet auch einen Kraftraum und Souvenirshop, eine grosse Lounge, Esssaal und eine Safari Bar.

Lage
Der Murchison Falls Nationalpark erstreckt sich über ein Gebiet von 3893km² und liegt im Nordwesten Ugandas. Der Park wird vom Nil durchschnitten und umfasst in der nördlichen Hälfte Savanne (Grasland) und im Süden eher bewaldete Gebiete. In den Savannen sind Tiersichtungen natürlich einfacher und hier sind die Pirschfahrten am ergiebigsten. Die Wasser des Victoria Nils (der zum Weissen Nil gehört) stürzen bei den Murchison Wasserfällen durch eine wenige Meter breite Schlucht 42 Meter in die Tiefe.

Die Chobe Safari Lodge liegt auf der Nordseite des Nils, etwas 70km nordöstlich des Paraa Gebietes. Dieser Teil des Parks wurde lange Zeit vernachlässigt und die Tiere hier sind sich noch nicht so an Fahrzeuge gewohnt und daher etwas scheuer.

Fahrtzeit von Entebbe ungefähr 41/2 Stunden. Flugzeigt zirka 1 Stunde an den Chobe Airstrip, der gleich bei der Lodge liegt.

Tierwelt
Im Nil leben unzählige Nilpferde und Krokodile und an seinem Ufer sind sehr viele Vogelarten zu beobachten, unter anderen auch der seltene Schuhschnabel (Shoebill). Der Murchison Falls Nationalpark gilt als eine der Top Destinationen für Vogelbeobachtungen.

Murchison Falls ist Ugandas einziger Nationalpark, wo man die „big five“ sehen kann. Büffel, Elefanten, Löwen, Leoparden werden vor allem im Norden des Parks (nördlich des Nils) oft gesichtet. Nashörner waren ausgestorben in Uganda, nun werden sie im Süden des Parks aber wieder angesiedelt. Als Besonderheit gilt auch die seltene Rothschild-Giraffe.

Aktivitäten
Der Nil ist hier recht steinig und es werden keine Bootsfahrten angeboten. Auf dem Programm stehen Pirschfahrten und geführte Walks im Park sowie auf Wunsch Frühstück im Busch.

 

Ihre Alternativen
Unterstützen Sie unsere Stiftung