Details & Preise
Pro Person pro Nacht
CHF 761-1132Doppelzimmer

Inklusive
Alle Mahlzeiten, Getränke (ohne Edelmarken), Wäscheservice, zwei Aktivitäten pro Tag mit den Guides des Camps.

Gut zu wissen
Kinder:ab 1 bis 18 Jahre
Familien:Zwei Familienzimmer
Malaria:Nein
Shipwreck Lodge Skelettküste

Unterkunft
Die Skelettküste ist ein spezieller Ort. Rauh, manchmal unwirtlich, einsam und majestätisch und gerade deshalb attraktiv. Die Shipwreck Lodge ist in Ihrer Art einzigartig und die einzige derartige Lodge innerhalb des Skeleton Coast Nationalparks.

Das Design der Zimmer ist einem Schiffswrack nachempfunden, welches leicht geneigt im Sand liegt und sich gegen die steifen Meeresbrisen stemmt. Die Lodge verfügt acht en-suite Doppelzimmer und zwei en-suite Familienzimmer. Ein Holzofen hält das Zimmer an den kälteren Tagen warm. Ansonsten ist das ganze Camp mit Solar betrieben.

Lage
Die Shipwreck Lodge liegt 68km nördlich von Möwe Bay an der Skelettküste.

Der erste Teil der Skelettküste ab Swakopmund gegen Norden ist öffentlich zugänglich, dann beginnt der Skeleton Coast National Park, ein 16.845 km² grosses Naturschutzgebiet, welches 1973 gegründet wurde und heute über den Dorob-Nationalpark mit dem Namib-Naukluft Park durchgehend verknüpft ist.

Der südliche Eingang des Parks befindet sich nach der Meile 108 in der Nähe der Ugab Flussmündung. Wer hier hinein will, muss ein Permit lösen. Der südliche Teil des Parks ist befahrbar, die meisten verlassen dann den Park wieder über das Springbokwater Tor in Richtung Damaraland.

Wer mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs ist, parkiert dieses bei Möwe Bay und wird von dort um 15 Uhr zur Lodge transferiert. Möwe Bay ist von Swakopmund aus in 8 Stunden erreichbar, vom Damaraland aus in etwa 3 Stunden.

Aktivitäten
Ausflüge im Skeleton Coast Nationalpark. Sundowner Fahrten über die Dünen. 4 x 4 Ausflüge zu den Robben von Möwe Bay, Besuch des Suiderkus und Karimona Schiffwracks, Fahrten zum Flussdelta des Hoanib und weiter nördlich Besuch des Hoarusib Flussbettes.

Besonderes
Die kalten Meeresströmungen von der Antarktis (Benguela Strom) bewirken ablandige Passatwinde und verhindern Regen über dem Festland (ähnlich wie bei der Atacama Wüste in Chile). Dies kann zu starker Nebelbildung in der Küstenregion und erschwerter Navigation für Schiffe führen.

Man muss entlang der Skelettküste in den kalten Monaten von Juni bis September mit häufigem Nebel rechnen. In den heissen Sommermonaten von November bis März brennt die Sonne den Nebel schnell weg und es herrschen sehr viel angenehmere Bedingungen vor.

Ihre Alternativen
Unterstützen Sie unsere Stiftung