Details & Preise
Pro Person pro Nacht
CHF 672-880Doppelzimmer

Inklusive
Alle Mahlzeiten, Getränke (ohne Edelmarken), Wäscheservice.

Gut zu wissen
Geschlossen:16 März 20 bis 31 Mai 20
Kinder:ab 8 bis 20 Jahre
Familien:Kinder im Zimmer mit den Eltern oder mit einem anderen Kind im Zimmer zu reduzierten Raten. Triple Zimmer nur bei einem Kind unter 16 Jahren. Walking Safaris erst ab 12 Jahren möglich.
Malaria:Ja
Reisen zu dieser Unterkunft
 
Kuro Tarangire Tarangire Nationalpark

Unterkunft
Das Kuro Tarangire bietet sechs Safarizelte mit en-suite Badezimmern und Buschdusche. Die Zelte sind recht einfach und entsprechen vom Komfort her in etwa dem eines mobilen Camps in der Serengeti.

Nomad Tanzania hat dieses Camp früher als mobiles Camp betrieben mit Standorten unter anderem im Loliondo Gebiet beim Klein's Gate. Das Kuro hat nun aber im Tarangire seinen Standort gefunden und ist neu das ganze Jahr über geöffnet.

Das Kuro Tarangire ist unsere Wahl innerhalb des Tarangire Parks nebst dem Swala Camp und der Ndovu Lodge.

Lage
Der Tarangire Nationalpark liegt rund 120 km südwestlich von Arusha und ist berühmt für seine riesigen Elefantenherden und die vielen Baobab-Bäume. Der Parkeingang kann in etwa zwei Stunden Fahrzeit ab Arusha erreicht werden.

Das Kuro Tarangire liegt im mittleren Teil des Tarangire Nationalparks in der Nähe des Kuro Flugfeldes. Der Tarangire Fluss und die beiden Sümpfe Silale und Bursi sind, wo sich die meisten Tiere aufhalten, sind in kurzer Zeit erreichbar.

Das Camp kann auch per Flugzeug angeflogen werden, die Reisezeit von Arusha beträgt ca. 25min Flug zum Kuro Airstrip, gefolgt von 15min Fahrt zum Camp.

Tierwelt
Obwohl der Park einiges kleiner ist als zum Beispiel die Serengeti, ist die Wildtier-Konzentration und -Vielfalt immens. Löwen, Leoparden, Geparde und sogar die seltenen Karakal-Katzen gehen hier auf Jagd. Des weitern sieht man oft Büffel, Giraffen, Impala, Eland Antilopen, Kudus, Wasserbock, Gazellen, Oryx und Tausende von Elefanten.

Durch den Park fliesst der Tarangire-Fluss, der ständig, auch zur jährlichen Trockenzeit, Wasser führt. Dann sind die meisten Tiere am Fluss und an den Wasserstellen zu sehen. Ab Juli migrieren auch viele Elefanten aus den umliegenden Gebieten in den Park und halten sich in grosser Zahl am Fluss und in den Sümpfen des Tarangire auf.

Aktivitäten
Pirschfahrten, Walking-Safaris.

Ihre Alternativen
Unterstützen Sie unsere Stiftung