Details & Preise
Pro Person pro Nacht
CHF 410-886Doppelzimmer

Inklusive
Alle Mahlzeiten, Getränke (ohne Edelmarken), Wäscheservice.

Gut zu wissen
Geschlossen:01 Apr. 20 bis 31 Mai 20
Kinder:ab 6 Jahre
Malaria:Ja
Swala Camp Tarangire National Park

Unterkunft
Das Swala Camp umfasst zwölf geräumige Zelte, die jeweils auf einer leicht erhöhten Plattform stehen. Jedes Zimmer steht bei einem Schatten spendenen Baum und bietet en-suite Badezimmer, Innen- und Aussendusche, Sofas und grosse bequeme Betten. Die Zimmer sind in hellen Tönen eingerichtet, das Interieur geschmackvoll. Das Swala Camp ist ohne Zweifel das eleganteste Camp im Tarangire Nationalpark.

Das Hauptgebäude besteht aus Lounge und Esszelt, die um einen grossen Baobab Baum arrangiert sind. Eine grosse Feuerstelle lädt zum Verweilen ein. Von hier aus lassen sich die Tiere am Wasserloch bestens beobachten. Die ganze Anlage steht auf einer Art Lichtung mit einzelnen grossen Akazien und Baobab Bäumen, unter denen viele Tiere auch tagsüber Schatten suchen.

Lage
Der Tarangire Nationalpark liegt rund 120 km südwestlich von Arusha und ist berühmt für seine riesigen Elefantenherden und die vielen Baobab-Bäume. Der Parkeingang kann in etwa zwei Stunden Fahrzeit ab Arusha erreicht werden.

Das Swala Camp liegt im südwestlichen Teil des Tarangire Nationalparks in einer ruhigen und wildreichen Ecke, die weit weg ist vom normalen Besucherstrom. Die Distanz zum Hauptgate beträgt ca. 67km. Das Camp kann auch per Flugzeug erreicht werden, die Flugzeit von Arusha beträgt ca. 25min zum Kuro Airstrip, gefolgt von 30min Fahrt zum Camp.

Tierwelt
Obwohl der Park einiges kleiner ist als zum Beispiel die Serengeti, ist die Wildtier-Konzentration und -Vielfalt immens. Löwen, Leoparden, Geparde und sogar die seltenen Karakal-Katzen gehen hier auf Jagd. Des weitern sieht man oft Büffel, Giraffen, Impala, Eland Antilopen, Kudus, Wasserbock, Gazellen, Oryx und Tausende von Elefanten.

Durch den Park fliesst der Tarangire-Fluss, der ständig, auch zur jährlichen Trockenzeit, Wasser führt. Dann sind die meisten Tiere am Fluss und an den Wasserstellen zu sehen. Ab Juli migrieren auch viele Elefanten aus den umliegenden Gebieten in den Park und halten sich in grosser Zahl am Fluss und in den Sümpfen des Tarangire auf.

Vor dem Swala Camp hat es ein Wasserloch, welches Antilopen, Wasserböcke und manchmal auch Löwen und Leoparden anzieht.

Aktivitäten
Pirschfahrten, Essen unter freiem Sternenhimmel im Busch, Besuch einer Schule.

Ihre Alternativen
Unterstützen Sie unsere Stiftung