Details & Preise
Pro Person pro Nacht
CHF 861-1502Doppelzimmer

Inklusive
Alle Mahlzeiten, Getränke (ohne Edelmarken), Wäscheservice.

Gut zu wissen
Kinder:ab 1 bis 16 Jahre
Familien:1 Familiensuite (2 verbundene Suiten). Kinder < 5 Jahre sind nicht zu Pirschfahrten zugelassen, 6-11 nur im privaten Fahrzeug. Kinderbetreuung möglich zu extra Kosten. Triples für Kinder bis 16 Jahre möglich, ein Kind max pro Suite mit Eltern, nur im North und South Camp, nicht im Tree Camp. Kinder im Triple zu 50%.
Malaria:Nein
Crater Lodge Ngorongoro Krater

Unterkunft
Die Ngorongoro Crater Lodge ist an sich einzigartig, aber dadurch natürlich nicht jedermanns Geschmack. Die Beschreibung, die wohl am besten auf die Lodge zutrifft, ist «Versailles meets Maasai». Innen ist die Lodge wie ein üppiger Palast eingerichtet, von aussen wirkt die Lodge allerdings eher wie ein afrikanisches, aus Lehm erbautes Dorf.

Die Lodge ist aufgeteilt in drei eigenständige Camps, das South- und Northcamp mit je 12 Suiten und das Treecamp mit 6 Suiten. Das Treecamp ist kleiner und persönlicher, aber rustikaler eingerichtet und die Zimmer sind kleiner als beim South- und Northcamp. Man darf auch nicht vergessen, dass der Kraterrand auf 2300m über Meer liegt und deshalb die Nächte, speziell von Juni bis August, sehr kühl werden können und gerne auch mal Nebel über dem Krater liegt. Deshalb sind alle Zimmer mit Feuerstelle ausgerüstet und die Betten mit Wärmedecken ausgestattet.

Lage
Die Lage ist fantastisch. Direkt auf dem Rand des Ngorongoro gelegen, bringt die Lodge die Aussicht mit, für die man viel bezahlen muss. Die Lodge steht dort, wo die Lerai Ausfahrtsstrasse aus dem Krater den Kraterrand erreicht. Für die Zufahrt in den Krater wählt ihr Guide entweder die Lemala Route im Osten oder die Seneto Route, die nicht weit von der Lodge entfernt in den Krater hinunter führt.

Der Ngorongoro Krater ist der grösste nicht überflutete Kraterkessel (Kaldera) der Welt mit einem Durchmesser von 19 Kilometern und 600 Meter hohen Wänden. Der Kraterboden umfasst etwa 260 km² und bietet Nahrung für eine grosse Anzahl Tiere, die permanent dort leben.

Tierwelt
Die üppigen Weidegründe und das stets vorhandene Grundwasser des Kraterbodens ernähren eine grosse Zahl von Tieren. Bis zu 25‘000 Säugetiere, vorwiegend Grasfresser, halten sich gleichzeitig im Krater auf. Zu ihnen gehören Gnus, Eland, Hartebeest, Zebras, Gazellen, Büffel, Nashörner und Warzenschweine. Moore und Wälder ernähren Flusspferde, Elefanten, Paviane, Wasser- und Buschböcke. Raubkatzen wie Löwen, Geparde, Leoparden, und Servale finden reiche Beute. Ausserdem durchstreifen grosse Hyänen-Rudel den Krater, jagen oder machen sich über die Beute anderer Raubtiere her.

Aktivitäten
Pirschfahrten in den Krater. Ausflüge zu Fuss.

Besonderes
Die Strasse führt steil hinunter zum Kraterboden, ein Abenteuer in sich.

 

Ihre Alternativen
Unterstützen Sie unsere Stiftung