Details & Preise
Pro Person pro Nacht
CHF 663-903Doppelzimmer

Inklusive
Alle Mahlzeiten, Getränke (ohne Edelmarken), Wäscheservice, zwei Aktivitäten pro Tag mit den Guides des Camps.

Gut zu wissen
Geschlossen:08 Nov. 20 bis 19 Mai 21
 08 Nov. 21 bis 19 Mai 22
Kinder:ab 8 bis 17 Jahre
Familien:Walking Safaris erst ab 12 Jahren
Malaria:Ja
Kakuli Camp South Luangwa Nationalpark

Unterkunft
Das Kakuli Camp ist ein intimes Buschcamp von Norman Carr Safaris (jetzigen Time + Tide) mit nur gerade fünf Zimmern. Kakuli bedeutet in der Lokalsprache ,Old Buffalo Bull', ein Kosename, den die lokale Bevölkerung an Norman Carr vergab. Das Uferbett ist hier sehr hoch und die Zimmer stehen nur wenige Meter vom Wasser entfernt. Die Sicht auf den Fluss ist deshalb richtig malerisch und man sitzt gerne draussen unter dem Vordach und geniesst die Aussicht.

Die grosszügigen Zimmer sind eine Mischung aus Zelt und Riethaus mit einem angenehmen Badezimmer inklusive toller Aussendusche. Das Hauptgebäude hat ein Deck auf eine kleine Seitenlagune, hier wird gefrühstückt rund um das morgendliche Feuer. Lunch und Abendessen werden auch gerne unter freiem Himmel aufgetischt. Die Lagune wird - vor allem am frühen Nachmittag - rege besucht, was so manchen Gast auch mal länger auf dem Deck verweilen lässt. Man kann die Tiere sogar von einem Hide, der Teil vom Hauptgebäude ist, auf Augenhöhe beobachten.

Lage
Das Kakuli Camp liegt im nördlichen Teil des South Luangwa Parks direkt am Luangwa Fluss, in etwa dort wo das trockene Flussbett des Luwi Flusses mit dem Luangwa zusammentrifft. Die Fahrzeit vom Mfuwe Airport beträgt etwa 1.5 Stunden.

Tierwelt
Auf den Pirschfahrten sieht man viele Löwen; häufig Leoparden und Hyänen, eher selten Wildhunde. Der Luangwa Fluss liegt direkt vor der Haustüre, hier leben unzählige Krokodile und Hippos. Das „Honken“ der Hippos ist ein ständiger, akustischer Begleiter im South Luangwa. Des weiteren ist der Nationalpark das Zuhause einer Grosszahl an Elefanten, Büffel, Zebras, Kudus, Impalas und Pukus, sowie unterschiedlicher Vogelarten.

Die Thornicrofts's Giraffe findet man nur im South Luangwa Nationalpark, ebenso das Cookson's Gnu und das Crawshay's Zebra.

Aktivitäten
Pirschfahrten im offenen 4x4 Fahrzeug, Walks mit bewaffneten Rangern, Nachtfahrten.

Der Transfer in ein anderes Camp, beispielsweise Nsolo oder Mchenja, kann auch zu Fuss gemacht werden. Der Walk nach Nsolo dauert 3-4 Stunden (14 km), der Walk nach Mchenja zirka 2 Stunden. Man sollte wegen der Hitze früh aufbrechen, insbesondere im Oktober wird es sehr heiss. Das Gepäck wird mit dem Fahrzeug ans Ziel gebracht. Alternativ ist auch ein Sleepout (Matratze plus Moskitonetz im Flussbett plus Ranger-Dinner) zwischen Kakuli und Nsolo möglich. Man bricht dann erst gegen Abend auf, übernachtet einmal im Flussbett, und wandert dann am nächsten Morgen die zweite Hälfte. Auf diesen Wanderungen sind Begegnungen mit Löwen, Elefanten, Hippos und Büffeln möglich.

Das Kakuli ist eines der wenigen Camps in South Luangwa, das während der Regenzeit von Januar bis März geöffnet ist. Dann werden auch Bootsfahrten ab Kakuli angeboten.

Besonderes
Im Kakuli Camp gibt es weder Wifi noch Telefonempfang.

Ihre Alternativen
Unterstützen Sie unsere Stiftung