Details & Preise
Pro Person pro Nacht
CHF 556-693Doppelzimmer

Inklusive
Alle Mahlzeiten, Getränke (ohne Edelmarken), Wäscheservice, zwei Aktivitäten pro Tag mit den Guides des Camps.

Gut zu wissen
Diese Camps werden als Teil der Walking Safari vom Nsefu Camp zum Tena Tena Camp eingesetzt.

Geschlossen:01 Nov. 19 bis 21 Mai 20
 21 Okt. 20 bis 21 Mai 21
Kinder:ab 16 Jahre
Malaria:Ja
Luangwa Bush Camp South Luangwa Nationalpark

Unterkunft
Diese mobilen Zelte werden für die Walking Safaris zwischen dem Nsefu Camp und dem Tena Tana Camp eingesetzt.

Die Gruppengrösse beträgt maximal 4 Gäste oder 6 Gäste bei einer privaten Tour von Freunden, ein privates und sehr schönes Erlebnis in einem ruhigen Teil des South Luangwa Parks, der sehr viele Tiere beherbergt.

Auf diesen Walking Safaris wird man Grosswild zu Fuss antreffen, insbesondere Elefanten und Büffel. Es kann durchaus auch sein, dass man auf Löwen trifft und auch Sichtungen von Leoparden sind hier keine Seltenheit. Deshalb gelten für Walking Safaris immer auch Altersuntergrenzen.

Ihr Walking Guide wird begleitet von einem bewaffneten Ranger und einem Helfer, der die Getränke und Kekse mitträgt. Man muss nicht superfit sein für diese Walking Safari. Die gelaufene Distanz am Morgen beträg 6-10 km, aber man macht viele Stopps und beobachtet die Tiere. Die Guides erklären auch Fauna und Flora der Umgebung und man lernt Interessantes über das Verhalten der Tiere und den Nutzen von Pflanzen und Bäumen. Auf den Mittag kehrt man ins Camp ein und das Mittagessen wird serviert. Nun ist Zeit für eine Buschdusche und ein Nickerchen. Erst später am Nachmittag bricht die Gruppe wieder zu einem relativ kurzen Walk auf, Rückkehr ins Camp ist kurz vor Sonnenuntergang.

Sie übernachten in Walk-In Zelten mit Matratzen auf dem Boden, Buschdusche und einfachem Klo. Das Essen wird an der Feuerstelle zubereitet und unter den Sternen serviert. Die Einrichtung ist einfach aber vollständig adäquat. Es hat keine Elektrizität, die Beleuchtung basiert auf Paraffinlampen, dem Campfeuer und den eigenen Taschenlampen.

Ihre Alternativen
Unterstützen Sie unsere Stiftung