Details & Preise
Pro Person pro Nacht
CHF 522-536Doppelzimmer

Inklusive
Alle Mahlzeiten, Getränke (ohne Edelmarken), Wäscheservice, zwei Aktivitäten pro Tag mit den Guides des Camps.

Gut zu wissen
Ab 7 Nächten in der Kombination Tafika, Chikoko, Crocodile oder Mwaleshi Camp vergünstigte Raten.

Geschlossen:01 Nov. 20 bis 31 Mai 21
 01 Nov. 21 bis 31 Mai 22
Kinder:ab 12 Jahre
Malaria:Ja
Crocodile Camp South Luangwa Nationalpark

Unterkunft
Das Crocodile Camp ist eines der Walking Camps von Remote Africa Safaris. Drei traditionelle Riedhäuser mit Freiluft-Badezimmer stehen am trockenen Flussbett des Crocodile Flusses und bieten einfache, aber sympathische Unterkunft. Die Zimmer sind rund und haben ein in die Spitze zulaufendes Dach, traditionelle Matten bedecken den Lehmboden. Viele farbige Kissen in den Zimmern und beim Hauptgebäude geben dem Camp einen frischen und fröhlichen Anstrich.

Lage
Das Crocodile Camp liegt im nördlichen Teil des South Luangwa Parks am trockenen Flussbett des Crocodile Flusses, zirka 5 km vom Luangwa Fluss entfernt. Das Crocodile Camp wird gerne mit dem Tafika Camp und dem Chikoko Tree Camp kombiniert.

Tierwelt
Ein kleines Wasserloch befindet sich rund 50 Meter von dem Hauptgebäude. Mit etwas Glück sieht man hier am Abend den Leoparden, der fast jeden Tag zum Trinken vorbeikommt.

Auf den Walks begegnet man oft Elefanten, Büffeln, Kudus, Pukus, Giraffen, Impalas. Zwischen dem Tafika und den Walking Camps lebt eine Büffelherde, die in der Trockenzeit auf gegen 1000 Tiere anwächst.

Die Thornicrofts's Giraffe findet man nur im South Luangwa Nationalpark, ebenso das Cookson's Gnu und das Crawshay's Zebra.

Aktivitäten
Walks mit bewaffneten Rangern. Das Crocodile Camp ist ein reines Walking Camp.

Der Transfer vom Tafika Camp zu den Walking Camps oder ein Transfer zwischen diesen Camps wird als morgendliche Aktivität geplant. In der Nähe vom Tafika Camp überquert man den Luangwa Fluss und wandert dann relativ gemütlich durch die Landschaft, der Guide erklärt immer wieder mal etwas Spannendes zu Flora und Fauna. Gegen 10 Uhr erreicht man das Ziel. Um 12 Uhr wird ausgiebig gegessen, dann wird Siesta gemacht. Um 16 Uhr bricht man zu einer abendlichen Wanderung auf. Diese ist etwas kürzer, denn man will vor der Dunkelheit wieder zurück im Camp sein. Auf diesen Wanderungen sind Begegnungen mit Löwen, Elefanten, Hippos und Büffeln möglich.

Besonderes
Keine Möglichkeit, um Batterien zu laden, man muss diese ins Tafika bringen lassen falls nötig.

Ihre Alternativen
Unterstützen Sie unsere Stiftung