Details & Preise
Pro Person pro Nacht
Preis auf Anfrage
Bukima Tented Camp Virunga Nationalpark

Unterkunft
Das Bukima Tented Camp steht auf 2300m am Hang eines Hügels nur wenige Meter vom Gorilla Sektor des Virunga Nationalparks entfernt. Es eignet sich hervorragend für den Besuch der Berggorillas. Rund um das Camp sind die Felder bebaut, bis an die Parkgrenze werden Kartoffeln, Bohnen und Bananen angebaut, dann fängt das geschützte Reich der Berggorillas an.

Das Bukima Tented Camp ist ein sympathisches Camp mit nur gerade sechs Zelten, davon vier mit Doppelbetten und zwei mit Twin-Betten. Die Zimmer verfügen über ein en-suite Badezimmer mit Dusche, Lavabo mit fliessendem Wasser und Spültoilette. Das Zimmer ist zwar einfach eingerichtet, aber sauber gehalten und zweckmässig gebaut.

Die Aussicht vom Camp ist spektakulär. An guten Tagen hat man Sicht auf den Mikeno Vulkan (4437m) und die noch aktiven Vulkane Nyiragongo und Nyamuragira auf der anderen Talseite. In einer klaren Nacht glüht der Himmel über den Vulkanen und lässt einen erschauern.

Lage
Von Goma aus führt eine Schotterstrasse gegen Norden entlang der Grenze des Virunga Nationalparks, führt dann ein kurzes Stück durch den eigentlichen Nationalpark und dann ausserhalb des Parks weiter in Richtung Rumangabo, wo sich das Hauptquartier des Virunga Nationalparks befindet.

Das Bukima Tented Camp liegt zwei Stunden Fahrzeit östlich der Hauptstrasse am Rand des Virunga Nationalparks. Die Strasse ist sehr schlecht und das Fahrzeug klettert nur sehr langsam den Hang hinauf, vorbei an Bananenstauden, vielen kleinen Hütten und winkenden Kindern.

Tierwelt
Der Virunga Nationalpark ist der älteste Park Afrikas und wurde bereits 1925 durch den belgischen König Prinz Albert I gegründet. Er umfasst die Sektoren Mikeno (Gorilla Sektor) und Volcano (Nyiragongo und Nyamuragira) im Süden, den zentralen Sektor südlich des Lake Edwards (geschlossen) und den nördlichen Sektor mit den Rwenzori Mountains und dem Semliki Gebiet.

Das Gebiet ist unglaublich vielfältig und bietet auf 7800km² - wenn alle Sektoren eines Tages wieder zugänglich sind - die einmalige Kombination von Bergen, Vulkanen, Seen und Savannen. Nebst den Berggorillas und Schimpansen im südlichen Sektor leben auch noch einige Flachlandgorillas im Park - einzigartig in der Welt. Eines Tages wird man hoffentlich auch im zentralen und nördlichen Sektor auf Safari gehen können. Hier leben Elefanten, Löwen, Hippos, Büffel, Topis und auch die seltenen Okapi.

Aktivitäten
Die Ranger überwachen die diversen Gorillafamilien, die sich in der Nähe des Camps aufhalten und wählen eine der habituierten Gruppen für einen Besuch aus. Die Wanderung startet früh morgens und führt meistens eine Weile auf Feldpfaden an der Waldgrenze entlang. In der Nähe der Gorillas betritt man dann durch einen Durchgang im Parkzaun den eigentlichen Urwald.

Das Team besteht aus einem bewaffneten Ranger und den Pisteurs, welche mit den Macheten den Weg freischlagen. Der Wald ist dicht und der Weg kann schwierig sein. Die Aufenthaltsdauer bei den Gorillas ist beschränkt auf eine Stunde und man muss Atemmasken tragen, wenn man die Gorillas gefunden hat.

Ihre Alternativen
Unterstützen Sie unsere Stiftung